Login
Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Startseite

Aktuelles

Berufsbegeleitende Fortbildung: Community Music

Freitag, 03. April 2020 10:00:00 Uhr
BAK_Community-Music_c_Nico-Pudimat_2

Ein gemeinsames Stück entwickeln, mit Klang und Stimme, mit Bewegung, mit Sprache und szenischen Elementen: All das darf bei „Community Music“ entstehen. Die Teilnehmenden handeln, ganz unabhängig von ihrem individuellen Hintergrund, gleichberechtigt und bringen ihre persönlichen Fähigkeiten, Fragen und Ideen ein. Die Arbeitsweise ist dabei offen – für Menschen verschiedener Altersgruppen und kultureller Hintergründe, in der Wahl der Künste, der Methoden und der Örtlichkeiten.

Die zweiphasige Weiterbildung „Community Music: Neue Wege für Entdecker*innen“ (ab 3. April 2020) der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen vermittelt Künstler*innen aus allen Bereichen (Musik und Bildende Kunst, Tanz und Bewegung, Literatur und Sprache), wie sie Gruppen selbst initiieren und bei der Entwicklung eigener Stücke begleiten können. Die Teilnehmer*innen lernen praktisches Handwerkszeug wie z.B. die elementare Gruppenimprovisation kennen, ebenso werden aber auch grundsätzliche Voraussetzungen beleuchtet: Mit welchem Menschenbild muss ich auf eine Gruppe zugehen, wie gehe ich mit Störer*innen um, wie kann ich Sinn stiften, ohne gleich eine Aufführung anzuvisieren?

Die Weiterbildung wurde im Rahmen des vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg geförderten Modellprojekts „Community Music in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg“ entwickelt, das die Bundesakademie aktuell durchführt. Weitere Informationen zur Weiterbildung sowie einen kurzen Film über das Projekt finden Sie unter: https://www.bundesakademie-trossingen.de/projekte/community-music.html

Die Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen & Jugend und vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Kontakt:

Antonia Emde
emde@bundesakademie-trossingen.de
07425 / 94 93 25

Punktlinie

Ab jetzt können sich Interessierte auf noch offene Plätze im FSJ Kultur oder FSJ Schule in Mecklenburg-Vorpommern bewerben!

Eine Liste aller noch offenen Plätze im FSJ Kultur für den Jahrgang 2019/20 mit direktem Link zum jeweiligen Platzprofil im Bewerbungsportal findet Ihr hier.

Eine Liste aller noch offenen Plätze im FSJ Schule für den Jahrgang 2019/20 mit direktem Link zum jeweiligen Platzprofil im Bewerbungsportal findet Ihr hier.

Gerne helfen wir bei Fragen oder Problemen unter 038 731-560 021 oder info@lkj-mv.de.

Punktlinie

Die erste Förderrunde 2020 von „It`s your Party-cipation“ ist gestartet!

Wenn Sie im Rahmen des Programmes „It`s your Party-cipation“ mit Ihrem Projekt im Format 1 (Workshop) in die Förderung gehen möchten, können Sie jederzeit mit uns Kontakt aufnehmen und müssen keine Interessenbekundung einreichen. Planen Sie ab Einreichung Ihres Antrages etwa 8 Wochen bis zum Start Ihres Projektes ein.
Für eine Projektförderung im Format 2 (Workshop mit Abschlussveranstaltung) und Format 3 (Festival oder Kinderstadt) füllen Sie bitte das Formular Interessenbekundung aus und senden dieses bis zum 28. Februar 2020 an kulturmachtstark@dkhw.de.
Nach Eingang der Interessenbekundung meldet sich das Projektteam bei Ihnen zur Vereinbarung eines verpflichtenden Beratungstermins und teilt Ihnen die Frist zur formalen Antragstellung im Datenbanksystem des Bundesministeriums „Kumasta“ mit.
Mit den Empfehlungen einer Jury entscheidet das Projektbüro anschließend über die Förderung. Bei einer Zusage können Sie nach Abschluss des Zuwendungsvertrages
ab Juli 2020 mit Ihren Projekten starten.
Wenn Sie bereits Interessenbekundungen eingereicht, Anträge bei uns gestellt haben oder Folgeprojekte beantragen möchten, stellen Sie Ihren Antrag im Datenbanksystem des Bundesministeriums „Kumasta“ bis zum 15. Februar 2020.
Gefördert werden Workshops und Festivalaktionen, die sich an Kinder und Jugendliche im Alter von drei bis 17 Jahren aus finanziell oder sozial benachteiligten Familien richten. Der Fokus der Aktionen soll auf den Kinderrechten und aktiver Beteiligung von Kindern und Jugendlichen liegen.
Weitere Informationen zu dem Programm, den Förderbedingungen und die Interessenbekundung erhalten Sie unter www.kinderrechte.de/kulturmachtstark. Wenn Sie Fragen zu der Förderung haben, stehen wir Ihnen im Projektbüro gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Emily Koch
Projektleitung Party-cipation/
Kultur macht stark
koch@dkhw.de
Fon: 030-308693-34

Punktlinie

Wie kann Nachhaltigkeit in unserer Kultur verankert werden, damit unsere Heimat zukünftig lebenswert bleibt? Wie kann Kultur umweltfreundliche und nachhaltige Entscheidungen im Alltag fördern? Antworten auf diese Fragen suchen der Deutsche Kulturrat und der Rat für Nachhaltige Entwicklung im Rahmen des Ideenwettbewerbs „Kultur + Nachhaltigkeit = Heimat“.
Bewerben können sich Kooperationsprojekte von Kulturschaffenden und Umweltschützern, die einen Wandel unserer Alltagskultur hin zu mehr Nachhaltigkeit in ihrer Heimat oder Region bewirken. Wettbewerbsziel ist es, durch den Austausch von Naturschutzakteuren und kulturell Agierenden neue Perspektiven auf Kultur und Umwelt zu eröffnen.
Die Jury des Fonds Nachhaltigkeitskultur wählt aus allen Bewerbungen die innovativsten Ideen für eine Förderung aus.
Die Gewinner werden bis zu einem Jahr und bis zu einer Höhe von 50.000 Euro gefördert.

Weitere Informationen zum Ideenwettbewerb Rates für Nachhaltige Entwicklung: Kultur + Nachhaltigkeit = Heimat

Wer kann am Ideenwettbewerb teilnehmen?

Gemeinnützige Akteure, z. B. Verbände, Vereine, Stiftungen, Netzwerke von Institutionen und Körperschaften des öffentlichen Rechts wie Universitäten, Schulen und Gemeinden können sich bewerben. Die eingereichten Ideen dürfen noch nicht umgesetzt worden sein. Bestehende Projekte können mit einer Weiterentwicklungsidee teilnehmen. Unbedingte Voraussetzung für eine Teilnahme ist, dass mindestens eine Institution aus dem Bereich Natur- und Umweltschutz und eine aus dem kulturellen Sektor zur Umsetzung der Projektidee als Partner zusammenarbeiten. 

Wie kann man sich bewerben?
Eine Bewerbung in Form eines Förderantrages ist über das webbasierte System auf dem Portal www.tatenfuermorgen.de bis zum 5. Februar 2020 einzureichen (unter LogIn-Bereich > „Mein Konto“ > „Mein Fonds Antrag“ > „neues Projekt anlegen“). Alle nötigen Schritte dazu sind dort detailliert erklärt. Die endgültige Entscheidung über eine Förderung trifft der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) nach abschließender Prüfung.

Punktlinie

Kulturelle Teilhabe ist unter anderem abhängig von der Erreichbarkeit eines Angebots. Das betrifft Menschen in ländlichen Regionen, insbesondere diejenigen, die nicht mobil sind. Deshalb ist es wichtig, das Engagement in den vorhandenen Einrichtungen in ländlichen Räumen sinnvoll zu unterstützen. Zusätzliche Projekte im ländlichen Raum schaffen dafür neue Räume und Erfahrungen, Zugänge zu Kultureller Bildung werden gestärkt. Sie ist Teil eines sozialen Miteinanders vor Ort und bietet eine gute Basis für gesellschaftliche Mitbestimmung. „land.schafft“ bietet die Möglichkeit, dass Akteur*innen im ländlichen Raum und sie umgebenden Städten kooperieren und sich vernetzen.

Welche Projekte werden gefördert?
Gefördert werden Projekte von Freiwilligen* im Rahmen ihres Freiwilligendienstes in der Einsatzstelle. Das können sein: Veranstaltungen, Workshops und Qualifizierungsangebote, mobile Veranstaltungsreihen, digitale Angebote (Apps, Podcasts usw.), Promotion von Einsatzstellen und Regionen. Die Förderung kann bis zu 5.000 Euro betragen. Auch nachhaltige Inventaranschaffungen (Kosten über 800 Euro) sind mit Begründung im Rahmen der Projektförderung möglich. Möglich sind Kooperationen zwischen verschiedenen Einrichtungen und Akteur*innen auch zwischen Land und Stadt.

Wer kann die Förderung beantragen?
Alle Personen, jeden Alters, die einen Freiwilligendienst Kultur und Bildung leisten, können mit ihrer Projektidee eine Förderung beantragen. Dazu gehören das Freiwillige Soziale Jahr Kultur, Schule, Politik, der Deutsch-Französische Freiwilligendienst Kultur (Einsatzstellen in Deutschland) und der Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung.

Teilnehmen und Projektidee einreichen

Frist: 15. November 2019. Start des Projektes ab Dezember 2019.

Die nächste Frist ist dann am 31. Januar 2020 für Projekte, die ab Februar bis spätestens August 2020 starten.

Weiter Informationen zur Teilnahme gibt es hier:

Punktlinie

Der dritte Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit findet vom 21. bis zum 23. September 2020 in Nürnberg statt.

Ab sofort können Sie sich mit Ihren Beiträgen bewerben und so den Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit 2020 mitgestalten.

 

Nach zwei erfolgreichen Kongressen an der TU Dortmund sind 2020 zum dritten Mal ehrenamtliche und hauptberufliche Fachkräfte und Multiplikator*innen aus Wissenschaft, Praxis, Verwaltung und Politik zu einem großen bundesweiten Kongress eingeladen.

 

Die Vielfalt der Themen, Angebotsformen, Arbeitsweisen, Partizipationsmöglichkeiten und Arbeitsfelder sind eine besondre Qualität der Kinder- und Jugendarbeit. Die dreitägige Fachveranstaltung, zu der rund 1500 Teilnehmer*innen erwartet werden, bietet eine bundesweite, Bühne, um die Kinder- und Jugendarbeit mit all ihre Facetten und Themen zu präsentieren. Zugleich bietet der Kongress Raum für Austausch und fachpolitische Debatten zu zentralen gesellschaftlichen und handlungsfeldspezifischen Herausforderungen.

 

Beiträge einreichen:

 

Das Programm besteht aus zentralen Keynotes aus Wissenschaft, Gesellschaft und Politik sowie aus Beiträgen der Praxis und der Forschung der Kinder- und Jugendarbeit. Dazu freuen sich die Veranstalter auf Ihre Vorschläge.

 

Bis zum 31.1.2020 können Sie Vorschläge zum inhaltlichen Kongressprogramm und für die Meile der Jugendarbeit einreichen. Diese wird auf dem Kornmarkt in der Nürnberger Altstadt der zentrale Begegnungsort des Bundeskongresses sein, mit Bühnen, Informationsständen und Mitmachaktionen.

 

Nach Eingang des Vorschlags erhalten Sie eine Eingangsbestätigung per E-Mail. Die Vorschläge für das Kongressprogramm werden bis Ende März 2020 im Kongressteam und -beirat diskutiert und ausgewählt. Sie erhalten anschließend zeitnah die Information, ob Ihr Beitrag ausgewählt wurde und Informationen zum weiteren Verfahren.

 

Die Einreichungen zur Meile der Jugendarbeit werden laufend gesichtet, und die Veranstalter setzen sich zeitnah mit Ihnen in Verbindung, um organisatorische Absprachen hierzu zu treffen.

 

Unter diesem Link können Sie sich registrieren und Beiträge einreichen: https://bundeskongress-kja.de/

Punktlinie

Förderprogramm für Musikprojekte im ländlichen Raum

Sonntag, 12. Januar 2020 12:00:00 Uhr

MusikVorOrt: Bis zu 25.000 Euro für Musikprojekte im ländlichen Raum

Der Bundesmusikverband Chor & orchester (BMCO) hat ein Förderprogramm für Modellprojekte in ländlichen Räumen ausgeschrieben, die im Zeitraum vom 31. März 2020 bis 31. März 2021 stattfinden sollen.

Das Besondere: Bewerben kann sich jede*r - ob Einzelperson oder Institution - und es gibt keinen Eigenanteil der Kosten, der finanziert werden muss. Da der BMCO bei den projekten formal die Funktion des Veranstalters übernimmt entsteht dpe die Antragssteller*innen keine Veranstalterpflicht, keine GEMA-Gebühr und kaum bürokratischer Aufwand. Ob Neugründung eines Ensembles oder neues projekt einer bereits bestehenden Gruppe, ob im Jugendbereich oder mit Erwachsenen. Einzige Voraussetzungen? Das Projekt muss einen neuen Aspekt aufweisen und das gemeinsame Singen und Musizieren in ländlichen Räumen (Gemeinden bis 20.000 Einwohner*innen) in Deutschaldn fördern.

Die Antragsstellung ist bewusst einfach gehalten, um die Teilnahme am Förderprogramm jeder*jedem zu ermöglichen. Vor Ort gibt es eine*n "Projektmacher*in", der*die dem BMCO als Ansprechpartner*in zur Verfügung steht. Die Förderhöhe beträgt bis zu 25.000 Euro pro Projekt. Die Antragsfrist bis zum 12. Janaur 2020; die Entscheidung, welche Projekte gefördert werden, erfolgt durch eine Jury und wir Mitte Febrauar 2020 veröffentlicht.

Der Bundesverband Chor & Orchester ist der Dachverband der Amateurmusik in Deutschlanf undd gilt für Politik und Kulturinsitutionen als Ansprechpartner für die Themen des Amateurmusizierens.

Kontakt und Anmeldung unter:

Bundesverband Chor & Orchester e.V.

Lorenz Overbeck

Cluser Straße 5

78647 Trossingen

07425-3288060

overbeck@bundesmusikverband.de

Punktlinie

Für unseren Jahrgang FSJ Kultur 2019/20 suchen wir für 2020 Seminarhäuser zu folgenden Daten:

 

2.Seminar: 26.-31.01.2020 für ca. 90 Personen

Benötigt werden:           

-7 Gruppenräume (ein großer für Gesamtgruppe und sechs kleinere für jeweils ca. 15 Personen)

-Technik/Material: Beamer, Pinnwand, Flipchart, Boxen

-Ernährung: alles/vegetarisch/vegan/Unverträglichkeit

 

3.Seminar: 29.03.-03.04.2020 für ca. 65 Personen

Benötigt werden:           

-5 Gruppenräume (ein großer für Gesamtgruppe und vier kleinere für jeweils ca. 15 Personen)

-Technik/Material: Beamer, Pinnwand, Flipchart, Boxen

-Ernährung: alles/vegetarisch/vegan/Unverträglichkeit

 

4.Seminar: 26.-31.07.2020 für ca. 90 Personen

Benötigt werden:           

-7 Gruppenräume (ein großer für Gesamtgruppe und sechs kleinere für jeweils ca. 15 Personen)

-Technik/Material: Beamer, Pinnwand, Flipchart, Boxen

-Ernährung: alles/vegetarisch/vegan/Unverträglichkeit

 

Wir freuen uns über ein entsprechendes Angebot. Falls Sie weitere Informationen benötigen, rufen Sie uns gerne an.

 

Tel.: 038731-560021

info@lkj-mv.de

Punktlinie

Für unseren Jahrgang FSJ Kultur 2019/20 suchen wir für 2020 Leiter*innen auf Honorarbasis für folgende Workshops:

2.Seminar: 26.-31.01.2020

-Theater

-Siebdruck

-Klangcollage

-Poetry Slam

-Holzbildhauerei

-Tanz

-Hörspiel

 

3.Seminar: 29.03.-03.04.2020

-Digitale Fotografie

-Mode / Upcycling

-Bildende Kunst

-Performance

-noch nicht festegelegter Kreativworkshop

 

4.Seminar: 26.-31.07.2020

-Analoge Fotografie

-Graffiti

-Kreatives Schreiben

-Musik

-Film

-Philosophie

-noch nicht festgelegter Kreativworkshop

 

 

 

Die Workshops beginnen immer am Montag der Seminarwoche um ca. 14 Uhr und enden am jeweiligen Donnerstagabend mit der Abschlusspräsentation. Pro Workshop werden ca. 10 bis 12 Teilnehmer*innen sein. Die Teilnehmer*innen sind zwischen 16 und 26 Jahre alt.

 

Wir freuen uns über Ihr Konzept und Ihr Angebot für die genannten Workshops. Falls Sie weitere Informationen benötigen, rufen Sie uns gerne an.

 

Tel.: 038731-560021

info@lkj-mv.de

Punktlinie

Für unseren Jahrgang FSJ Schule 2019/20 suchen wir für 2020 Seminarhäuser zu folgenden Daten:

 

3.Seminar: 19.-24.04.2020 für ca. 40 Personen

Benötigt werden:           

-3 Gruppenräume (ein großer für Gesamtgruppe und zwei kleinere für jeweils ca. 15 Personen)

-Technik/Material: Beamer, Pinnwand, Flipchart, Boxen

-Ernährung: alles/vegetarisch/vegan/Unverträglichkeit

 

4.Seminar: 05.-10.07.2020 für ca. 40 Personen

Benötigt werden:           

-3 Gruppenräume (ein großer für Gesamtgruppe und zwei kleinere für jeweils ca. 15 Personen)

-Technik/Material: Beamer, Pinnwand, Flipchart, Boxen

-Ernährung: alles/vegetarisch/vegan/Unverträglichkeit

 

 

Wir freuen uns über ein entsprechendes Angebot. Falls Sie weitere Informationen benötigen, rufen Sie uns gerne an.

 

Tel.: 038731-560021

info@lkj-mv.de

Punktlinie